Neurolinguistisches Programmieren (NLP)

NLP (Neurolinguistischen Programmieren) eignet sich hervorragend, um die eigene Wahrnehmung zu erhöhen, zu verändern und Ressourcen nutzbar zu machen.

Dabei spielt beim NLP die Beachtung der nonverbalen Kommunikation, die direkter und aussagekräftiger als verbale Kommunikation ist, eine ganz wesentliche Rolle. Es ist deshalb sinnvoll, im Umgang mit anderen, ebenso auch in der psychologischen Beratung und Psychotherapie, die Signale wie z.B. Körpersprache, Mimik, Stimme und Atmung der nonverbalen Kommunikation zu entschlüsseln, zu verstehen und auch selbst bewusst und gezielt einzusetzen, um Gesagtes zu unterstreichen.

Wenn das Gegenüber zu einer verbalen Aussage auch kongruente (übereinstimmende) nonverbale Kommunikation (Körpersprache, Mimik etc.) zeigt, oder wenn verbale und nonverbale Kommunikation nicht übereinstimmen, kann das ein Hinweis dafür sein, dass die betreffende Person nicht authentisch ist, oder bewusst oder unbewusst "lügt", wenn auch "nur" sich selbst gegenüber, also etwas sagt, das nicht mit ihren Gefühlen übereinstimmt. Das kann wiederum bedeuten, dass derjenige nicht auf die eigene Intuition oder die eigenen Bedürfnisse hört, oder im Inneren etwas auskämpft. Die Ursache können Überzeugungen sein, die nicht zu den gemachten Erfahrungen passen, was zu Spannungen führen kann. Nach Prüfung einer entsprechenden Hypothese kann dies ein hilfreicher Hinweis sein, an welcher Stelle, bei welchem Thema in einer Therapie angesetzt werden sollte.

Die Basis für den Umgang mit NLP bilden nachfolgende Grundannahmen nach DVNLP (Deutscher Verband für Neurolinguistisches Programmieren e.V.):

  • Wir alle sind einzigartig und erleben die Welt auf unterschiedliche Weise. Jeder Mensch ist anders und hat seine eigene Art zu sein.
  • Geist, Körper und Umwelt bilden ein einheitliches System. Unsere geistige Einstellung beeinflusst unser psychisches und physisches Wohlbefinden. Ebenso kann das, was wir tun, auch unser Denken verändern.
  • Jedes Verhalten ist Kommunikation. Auch Schweigen. Nonverbales Verhalten beeinflusst die Wirkung einer Botschaft.
  • Die Bedeutung von Kommunikation ergibt sich aus der Reaktion, die sie hervorruft - nicht aus der Absicht des Senders.
  • Menschen orientieren sich bei ihrem Handeln an Vorstellungen, ihrer "geistigen Landkarte" und nicht an der Welt selbst. Eine Landkarte, d.h. ein "Modell der Welt", spiegelt nicht punktgenau ein konkretes Gebiet wieder, sondern vielmehr dessen Struktur. Darin liegt ihre Brauchbarkeit begründet.
  • Wahlmöglichkeiten sind besser als keine Wahlmöglichkeiten.
  • Menschen sind nicht neurotisch, verrückt oder gebrochen. Sie treffen stets die beste Wahl aus dem, was ihnen an Optionen zur Verfügung steht. Sie funktionieren in ihrem "Modell der Welt".
  • Jedes menschliche Verhalten ergibt einen Sinn, wenn es im Kontext der "geistigen Landkarte" der betreffenden Person gesehen wird. Die Schwierigkeit besteht i. d. R. nicht darin, dass Menschen die falsche Wahl treffen, sondern dass ihnen nicht genügend Möglichkeiten zur Verfügung stehen.
  • Hinter jedem Verhalten steckt eine positive Absicht.
  • Jedes Verhalten ist in irgend einem Kontext nützlich.
  • Menschen besitzen bereits alle Ressourcen, die sie für eine Veränderung benötigen.
  • Es gibt kein Versagen, es gibt nur Feedback.
  • Wenn das, was du tust, nicht funktioniert, tue etwas anderes.
  • Das flexibelste System-Element kontrolliert das System (vgl. kybernetisches "Gesetz der erforderlichen Vielfalt"). Flexibilität ist der Schlüssel zum Erfolg.
  • Alles, was ein Mensch kann, ist erlernbar. Alles ist erreichbar, wenn die Aufgabe in hinreichend kleine Schritte unterteilt wird.

Meiner Ansicht nach sind die oben aufgeführten Grundannahmen des NLP allen Menschen gegenüber von großer Toleranz und positiver Hoffnung geprägt, sie werden von NLP nicht als Wahrheiten, sondern als nützlich apostrophiert und können auch verändert oder ergänzt werden.

NLP bietet eine ungeheure Vielfalt an Möglichkeiten, den Menschen, die es anwenden, auf sehr pragmatische Weise entgegenzukommen und dies fördert eben auch die Flexibilität des Einzelnen, was eine authentische und zufriedene Lebensführung ermöglichen kann, wohingegen starre Regeln zuvor ein Hindernis gewesen sein können.

Ziele sollen erreichbar gemacht werden, indem der NLP-Coach dem Coachee behilflich ist, gewisse Verhaltensweisen zu modifizieren oder zu ändern, indem er dem Gegenüber eine neue Sichtweise vermittelt, oder durch einen "Prozess" (z.B. einen zukünftigen Handlungsablauf) führt. Das Assoziieren der entsprechenden Handlung mit allen Sinnen ebnet beim NLP den Weg für Ziele, indem man bereits in der Phantasie den "Weg" gegangen ist...

Andere Therapieformen, wie z.B. die "lösungsorientierten Kurzzeittherapie" der Koreanerin Insoo Kim Berg und des Amerikaners Steve de Shazer (siehe an anderer Stelle) oder die Hypnotherapie von Milton Erikson haben NLP geprägt und werden bei der NLP-Psychotherapie angewendet.

Ich habe die Ausbildung zum NLP-Practitioner entsprechend den Richtlinien des Deutschen Verbandes für NLP, DVNLP e.V. erfolgreich abgeschlossen.